Der Islam in der Türkei

 

 

 

Türkei, Islam, Laizismus, Atatürk - dieses Konglomerat an Begriffen führt unweigerlich zu Widersprüchen. Ausgerechnet die Türkei als Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches, dessen Sultan den Titel des Kalifen führte, hat sich dem Laizismus verschrieben. Trotzdem schallt der Ruf des Muezzins über die Büste des Staatsgründers Atatürk hinweg, schmückt die Nationalflagge mit Stern und Halbmond Moscheen, Straßen und öffentliche Gebäude. Türkischen Bürgern und Bürgerinnen scheint es kein Widerspruch zu sein, beim Tee gleichzeitig über Staat und Religion, über Politik und Alltagsprobleme zu plaudern. Was bei äußerer Betrachtung verwirren mag, ist besser aus der Entstehungsgeschichte und dem Selbstverständnis der Türkei heraus nachzuvollziehen.