Sabine Barz

 

 

Islamwissenschaftlerin

Interkulturelle Beraterin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Kurzvita:

 

Nach  dem  Schulabschluss  absolvierte  ich  eine  Ausbildung zur Bürokauffrau  und eine weitere zur Bankkauffrau.  Nach  mehreren Jahren als Kundenberaterin einer Bank erwarb ich mein  Abitur auf dem zweiten Bildungsweg. 

 

Ich entschied mich, mein langjähriges Interessengebiet zu manifestieren und Geschichtswissenschaften sowie Sprachen und Kulturen der islamischen Welt an der Universität zu Köln zu studieren.

 

Seither ist es mir ein persönliches Anliegen, mein Wissen zu teilen und zum gegenseitigen Verständnis zwischen den Kulturen und vor allem den Menschen als Trägern der Kultur beizutragen, die vielleicht auf den ersten Blick fremd und bredrohlich wirken, beim näheren Hinsehen aber gar nicht so verschieden sind.

 

Mein besonderes Interesse gilt dem Nahen Osten. Seit einen Volontariat in Jordanien beschäftige ich mich insbesondere mit der Stammeskultur Arabiens und deren Einfluss auf die arabische Kultur und Politik bis zur Gegenwart.

 

 


 

Weiterbildung:

 

Nachem ich nun einmal mein Leben komplett umgekrempelt habe, nutze ich natürlich jede sich mir bietende Möglichkeit zur Weiterbildung. Das ist einerseits wichtig, um thematisch immer "up to date" zu bleiben und andererseits natürlich, um meine vielseitigen und sich immer weiter ausbreitenden Interessen wenigstens ansatzweise zu befriedigen.

 

Derzeit absolviere ich ein Weiterbildungsstudium "Forschungsklasse UNESCO-Welterbe" an der Universität zu Köln.

 

Bereits während der Studienzeit habe ich mehrere Seminare im Bereich des Journalismus (Print, Online, Hörfunk) besucht und viel über die Arbeit der Medien gelernt. Diese Kenntnisse helfen mir enorm bei der Bewertung und Analyse von Quellen.

 

Darüber hinaus bin ich zertifiziert als Dozentin für Deutsch als Zweitsprache (BAMF). 

 

Ich beteilige mich als Mentorin am Mentoringprogramm "Generation Ausbildung" und bin eingetragen im Trainer:innenverzeichnis des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit e.V.  (IDA e.V.)

 

 

 

Mein Bezug zum Königreich Jordanien

 

 

Während meines Studiums bekam ich die Gelegenheit zu einem Volontariat bei Beduinen im jordanischen Wadi Rum. Ich durfte ihre Lebensweise kennenlernen und unglaublich viel über ihre Kultur und ihre Traditionen erfahren.

 

Der Aufenthalt in Jordanien war essentiell für mich und meine kulturelle Arbeit. Er hat mir geholfen, vieles aus einem anderen Fokus zu betrachten, besser verstehen zu und einordnen zu können. Nicht zuletzt habe sehr viel über mich selbst gelernt. Seither bemühe ich mich, getreu dem beduinischen Pragmatismus das Wesentliche vom Unwesentlichen zu trennen.

 

Das Königreich Jordanien ist mir ans Herz gewachsen. Bei jeder sich mir bietenden Gelegenheit versuche ich, Jordanien zu unterstützen und für die unvergleichliche Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Jordanier zu werben.

 

Ich vertrete die Deutsch-Jordanische Gesellschaft als Regionalvorsitzende in Nordrhein-Westfalen.

 

 


 

Bitte kontaktieren Sie mich zu allen Fragen bzgl. Jordaniens, auch gern zu Kultur-oder Reisetipps. 

 

Gern bin ich Ihnen bei Ihren Fragen behilflich.