Bildung trotz Kind -

Alleinerziehende und Abitur

 

Als alleinerziehende Mutter gehört eine gewisse Portion Wahnsinn dazu, den wohldotierten Job aufzugeben für eine ungewisse, aber abenteuerliche Zukunft.

 

Ich empfand es als persönliches Defizit, kein Abitur zu haben. Nachdem ich endlich meinen Tagesrhythmus freier gestalten konnte, bot sich die Möglichkeit des Abiturs auf dem Zweiten Bildungsweg am Abendgymnasium. Konzipiert speziell für Berufstätige und Alleinerziehnde besteht das Lernmodell aus zwei Präsenzabenden pro Woche und sehr viel Eigenarbeit zuhause. Das erfordert Mühe und Disziplin - trotzdem hat mich jeder Lernerfolg immer wieder neu begeistert und auch in schwierigen Phasen aufgebaut.

 

Nach drei Jahren harter Arbeit, wenig Schlaf, Hochs und Tiefs, aber immer wieder dem Gefühl, der Stagnation entkommen und auf dem Weg nach vorn zu sein, absolvierte ich - mit 2,0 Kindern und 2,0 Jobs - mein Abitur mit einer Abschlussnote von 2,0.

 

Unmittelbar nach dem Abitur begann ich mein Studium, von dem ich dachte, es würde - mangels Abitur - ein ewiger Traum bleiben. Nun kann ich sagen, mein Beruf ist meine Berufung.

 

Wichtiger Hinweis an dieser Stelle:

 

Unter gewissen Voraussetzungen ist ein Studium BAföG-gefördert. Der Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife auf dem Zweiten Bildungsweg negiert die Altersgrenze für die Förderung.

 

Also: Nichts ist unmöglich!